Sie suchen einen Baupartner für Ihr Neubau-Vorhaben?

Es gibt eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird: Frau Hinzpeter, vermitteln Sie ausschließlich Bestandsimmobilien oder kann ich mit Ihnen auch neu bauen?

Ja, ich unterstütze Sie auch bei Ihrem Neubau-Vorhaben. Viele meiner Kunden, die zunächst nach einem fertigen Haus suchen, entscheiden sich dann doch für einen Neubau. Da bietet es sich einfach an, ihnen beides anzubieten: Bestandsimmobilien ebenso wie den Neubau.

Als Diplom-Bauingenieurin kann ich meine Kunden wesentlich fundierter beraten als viele meiner Makler-Kollegen ohne bautechnischen Hintergrund. Und: Ich arbeite mit einem vielseitigen und zuverlässigen Baupartner aus der Region zusammen: Einem Team aus Architekten, Ingenieuren und Handwerkern, die sich gern für Sie “ein Bein ausreißen”. Schauen Sie sich einfach einige der Häuser an, die mein Baupartner schon gebaut hat:

Muss ich dann nicht extra Maklergebühren bezahlen?

Nein, wenn ich Sie mit meinem Baupartner zusammenbringe, entstehen Ihnen keine Extra-Kosten für die Vermittlung. Ich schlüpfe dann in die Rolle der Bauberaterin, die mit Ihnen gemeinsam herausfindet, wie sich Ihre Wohnideen am besten in die Tat umsetzen lassen. Mit welcher technischen Variante Sie nicht nur die Vorgaben der neuen Energieeinsparverordnung, sondern auch die Ihres Geldbeutels erfüllen.

Kann ich mich wirklich auf Ihren Baupartner verlassen?

Das ist eine wichtige Frage. Denn es stimmt, was die Verbrauchersendungen fast täglich im Fernsehen berichten: Pfusch am Bau ist gang und gäbe. Aus den Gesprächen mit meinen Kunden weiß ich, wie groß die Angst davor ist. Wer ihn zu spät bemerkt, bleibt meist auf den Kosten sitzen. Ich musste lange nach einem Baupartner suchen, für den ich “die Hand ins Feuer” lege …

Ganz ehrlich, vor einigen Jahren war ich drauf und dran, die Vermittlung von Neubauvorhaben “an den Nagel” zu hängen. Zu oft habe ich in der Vergangenheit selber die Erfahrung gemacht, dass Hausbau-Unternehmer meinen Kunden erst das Blaue vom Himmel versprochen haben, aber hinterher ging alles drunter und drüber.

Viele Bauunternehmer sind zwar handwerklich gut, können aber entweder nicht gut rechnen oder haben ihre Termine nicht im Griff. Oft ist bei Baufirmen auch das bautechnische Wissen nicht auf der Höhe der Zeit.

Wie oft habe ich schon Ausreden gehört wie: “Weiterbildung? Wer hat dazu schon Zeit …” Kein Wunder, immerhin haben viele dieser Hausbau-Unternehmer schon genug damit zu tun, sich auf einem anderen Gebiet weiterzubilden: Nämlich, wie sie ihr Geld beiseite schaffen können, so dass bei ihnen nichts zu holen ist.

Kommt es zum Prozess gegen einen solchen Hausbau-Unternehmer und Sie als Bauherr bekommen Recht, haben Sie davon gar nichts, sondern müssen auch noch die Gerichtskosten zahlen. Ist meiner Kollegin passiert.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass viele Hausbau-Unternehmer einfach nicht offen und ehrlich kommunizieren können. Wenn es Probleme gibt, tauchen sie ab, gehen einfach nicht ans Telefon und wollen nicht von den Bauherren “genervt” werden.

Für mich war das immer eine sehr unangenehme Situation. Schließlich haben meine Kunden mir vertraut und sich darauf verlassen, dass das Bauunternehmen, mit dem ich zusammenarbeite, ihre Erwartungen erfüllt. Leider war das nicht immer der Fall, und so musste ich immer wieder vermitteln …

Zum Glück blieben “meine” Bauherren vor ernsthaften Schäden bewahrt, aber das war oft ein sehr harter Kampf. Und ich bin ein wenig stolz darauf, dass viele meiner Kunden mich weiterempfehlen oder sogar noch einmal mit mir bauen wollen.

Ich habe eine besonders unternehmungslustige Kundin, die nun schon ihr drittes Haus bauen will, und wieder möchte sie mit mir zusammenarbeiten! Das entschädigt mich für Vieles … Und inzwischen kann ich ihr auch mit gutem Gewissen den richtigen Baupartner empfehlen. Doch dazu später mehr.

Nachdem vor fast 7 Jahren meine letzte Kooperation mit einem Hausbau-Unternehmer (handwerklich sehr gut, aber organisatorisch katastrophal) in die Brüche gegangen war, wurde ich übervorsichtig. Für mich war klar: Wenn ich meine Kunden irgendwann noch einmal mit einem Hausbau-Unternehmer zusammenbringen soll, muss alles, aber auch alles hundertprozentig stimmen.

So habe ich einen kleinen Kriterienkatalog entwickelt, quasi eine Meßlatte, die ich an jeden möglichen neuen Partner anlege. Hier können Sie meine Baupartner-Kriterien nachlesen.

Ich habe einige Zeit gebraucht, um wieder einen Baupartner zu finden, bei dem ich das Gefühl habe, dass alles stimmt. Dem ich vertrauen mag. Denn versprochen wird viel. Inzwischen bin ich sicher, dass ich die berühmte “Nadel im Heuhaufen” gefunden habe (diesen Vergleich hat übrigens einer seiner Kunden gezogen). Einen Baupartner, bei dem ich hinter jeden Punkt meiner Kriterien-Checkliste ein Häkchen setzen kann. Der all das nicht nur behauptet, sondern auch “lebt”. Und dessen Kunden das ebenso sehen. Das liest sich dann so:

xxx

Ich finde, wenn Kunden sich so äußern, kann man doch nicht viel verkehrt machen, oder? Melden Sie sich einfach bei mir, wenn Sie meine “Nadel im Heuhaufen” ebenfalls kennenlernen möchten – völlig unverbindlich. Wir unterbreiten Ihnen gern ein Angebot für Ihr Neubau-Vorhaben.

So erreichen Sie mich: Bitte füllen Sie das Kontaktformular am Ende dieser Seite aus oder schreiben Sie mir eine E-Mail an immo (at) vkb-hinzpeter-immobilien.de. Ich melde mich schnellstmöglich bei Ihnen, damit wir Ihr Vorhaben besprechen können.

Wenn Sie lieber gleich zum Telefonhörer greifen: Rufen Sie mich einfach an, meine Telefon-Nummer lautet 038204 – 69 67 08 an. Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht