Vermarktungs-Paket 2: Grundlagenforschung

Als Immobilienverkäufer müssen Sie einen ganzen Wust an Papierkram bewältigen. Das ist den meisten Menschen nicht nur ziemlich lästig, sondern insgesamt auch schwer zu überblicken. Wer hat schon ständig mit Baulasten, Grundschuldeintragungen und Vorfälligkeitsprüfungen zu tun?

Ein einziges fehlendes Dokument kann Ihren Hausverkauf im letzten Moment platzen lassen

Und doch: Nur ein kleiner Fehler und eins passt nicht mehr zum anderen. Das kann Ihren Hausverkauf noch im letzten Moment scheitern lassen. Zum Beispiel, weil sich herausstellt, dass es Baulasten gibt, von denen Sie bislang nicht einmal etwas ahnten. Wollen Sie das wirklich riskieren? Überlassen Sie die Grundlagenforschung dem Profi, und Sie sind auf der sicheren Seite. Ich übernehme das gern für Sie! So gehe ich dabei vor:

  1. Nach der Auftragserteilung erhalten Sie eine Checkliste mit den Objekt-Unterlagen, die Sie für den späteren Verkauf benötigen.
  2. Ich sichte die Unterlagen, die Sie schon haben und erkläre Ihnen, wozu Sie welches Dokument benötigen. Gemeinsam klären wir, was noch fehlt.
  3. Ich besichtige Ihre Immobilie und erfasse alles, was ich für meinen „Forschungsauftrag“ benötige.
  4. Fehlende oder veraltete Unterlagen besorge oder aktualisiere ich für Sie bei den entsprechenden Ämtern.
  5. Ich stelle Ihnen eine vollständige Immobilienakte mit den nötigen Verkaufsunterlagen zusammen.

Um nur einige der Fragen zu nennen, die vorab geklärt werden müssen:

  • Liegt ein verbindlicher Lageplan vor? Flurkarten, als Auszug aus dem Liegenschaftskataster? Nur daraus sind die genaue Größe und der genaue Grenzverlauf zu erkennen. Immerhin stammen die Angaben im Grundbuch oft noch aus Zeiten, in denen die Vermessungstechnik längst nicht dem heutigen Stand entsprach.
  • Gibt es bisher unbekannte Baulasten? Beispielsweise das Recht des Nachbarn, über Ihr Grundstück zu fahren? Das muss nicht im Grundbuch stehen. Gewissheit erhalten Sie nur durch die Einsicht in das amtliche Baulastenverzeichnis. Der Notar ist übrigens gesetzlich nicht dazu verpflichtet, das für Sie zu übernehmen.
  • Sind Sie überhaupt sicher, dass Sie tatsächlich Eigentümer des Grundstücks sind? Nicht selten nehmem Laien fälschlicherweise an, Grundstückseigentümer zu sein. Oder sie denken, ihr Grundstück wäre unbelastet. Der Grund: Grundbucheintragungen können auch ohne Kenntnis und Veranlassung der Eigentümer vorgenommen werden. Deshalb prüfen Sie, wie aktuell der Grundbuchauszug ist. Drei Wochen, älter sollte er nicht sein.
  • Stimmen die mir vorliegenden Angaben mit dem aktuellen Grundbuchstand überein? Fehler im Grundbuch passieren häufiger, als Sie annehmen, aber Ihrem Käufer ist es egal, dass Sie nichts dafür können.
  • Sind alle Erschließungsbeiträge bezahlt oder sind irgendwann einmal Nachzahlungen zu erwarten?
  • Gibt es Zugriffsrechte Dritter, zum Beispiel weil eine Rechtsstreitigkeit noch nicht ausgetragen ist?

Bei Eigentumswohnungen sichte ich auch die Teilungserklärung, die Protokolle der Eigentümerversammlung, die Nebenkostenabrechnungen, die Mietverträge und die Wirtschaftspläne.

  • Gibt es Beschlüsse der Eigentümerversammlung, die eine Sonderumlage nötig machen?
  • Stimmen die Grundrisse mit der Wohnflächenberechnung überein?

Auf alle diese Fragen müssen Sie eine Antwort wissen, um den Notarvertrag unter Dach und Fach zu bringen. Die finden Sie selber heraus, wenn Sie sich mit der Materie beschäftigen wollen und Ihre Zeit gern auf Ämtern verbringen. Bei mir geht es schneller, deshalb kann ich Ihnen diese Arbeit gegen ein moderates Honorar abnehmen. Buchen Sie also mein Service-Paket “Grundlagenforschung”:

Preis: 99,- Euro inkl. 19% MwSt.

Dieses Angebot gilt nur für die Rostock, den Landkreis Rostock sowie die Städte Ribnitz-Damgarten, Güstrow und Wismar. Für andere Regionen muss ich den Preis anders kalkulieren. Fragen Sie mich einfach!